Fahrradtaschen – nützliche Begleiter im Alltag und auf Reisen

Ob zum Einkaufen, für den nächsten Familien Ausflug oder als Begleiter im Urlaub – Fahrradtaschen sind praktische Begleiter für Ihr Zweirad.

Wer statt ins Auto lieber auf das Fahrrad steigt, um den Einkauf zu erledigen, am Wochenende einen Ausflug in die Natur zu unternehmen oder sogar eine mehrtätige Reise anzutreten, schont nachweislich nicht nur die Umwelt, sondern tut auch etwas Gutes für seine Gesundheit. Doch wohin mit dem Proviant, Wechselklamotten oder anderen wichtigen Gegenständen, die man benötigt? Ein Rucksack ist zwar eine mögliche Lösung, jedoch nicht die beste Wahl. Er fasst weniger als eine Radtasche und wird auf Dauer zur Belastung für die Schultern und den Rücken.

Eine Fahrradtasche ist die deutlich bessere Wahl. Auf dem Markt sind die unterschiedlichsten Modelle, Marken und System zu finden. Doch welche ist die beste Fahrrad Gepäcktasche für die eigenen Bedürfnisse? Es gibt Taschen für den Lenker, den Rahmen, das Vorder- oder Hinterrad oder den Gepäckträger. Im Folgenden soll ein kleiner Überblick über die derzeit beliebtesten Systeme gegeben werden.

 

Welche Fahrradtaschen gibt es und wofür sind sie geeignet?

  • Lenkertaschen sind beliebte Begleiter für den kleinen Einkauf und auf längeren Touren. Es gibt sie in verschiedenen Größen – von sehr klein und handlich mit ca. 1 Liter Fassungsvermögen bis groß mit über 5 Liter Fassungsvermögen ist alles dabei. Sie eignen sich perfekt für Wertgegenstände oder wichtige Dinge, die man schnell griffbereit haben möchte. Die meisten Lenkertaschen verfügen im Deckel über einen Einschub für Karten oder Smartphones, wodurch sie die Navigation während einer Tour erleichtern.
  • Die Begriffe Gepäckträgertasche und Hinterradtasche werden oft synonym verwendet, meinen aber unterschiedliche Systeme.Eine Hinterradtasche wird am Gepäckträger und zusätzlich am Rahmen des Hinterrads befestigt, wodurch sie während der Fahrt fest mit dem Fahrrad verbunden bleibt. Sie haben ein großes Fassungsvermögen von 20 bis 30 Liter und sind meist aus robustem, wasserabweisendem Material gefertigt. Sie werden oft auch Fahrrad Packtaschen
  • Die Gepäckträgertasche wird auf dem Gepäckträger angebracht und hat mit 10 bis 20 Liter ein etwas kleineres Fassungsvermögen als die Hinterradtasche. Beide Taschen eignen sich besonders für große Einkäufe oder lange Touren, auf denen mehr Gepäck benötigt wird.
  • Eine Rahmentasche wird meist mit Klettbändern zwischen Sattel und Lenker am Rahmen befestigt und bietet Platz für kleine Wertgegenstände oder Werkzeuge. Ein Einschub für ein Smartphone macht auch diese Tasche zum optimalen Tourenbegleiter.
  • Vorderradtaschen ähneln im Aufbau der Hinterradtasche. Oft sind sie nur im Zweierpack zu bekommen, da eine einseitige Belastung des Vorderrads die Fahrsicherheit beeinflussen kann. Diese Taschen dürfen nicht zu schwer beladen werden, da auch dies Einfluss auf die Fahreigenschaft des Rads haben kann.

 

Was sind die besten Fahrradtaschen?

In einem großen Fahrradtaschen Vergleich der TÜV-geprüften Plattform Vergleich.org wurden diverse Taschen für Fahrräder auf beispielsweise Verschlusssystem, Verarbeitungsqualität und Ausstattung getestet.

 

Klarer Sieger waren hierbei wasserdichte Einzeltaschen mit Rollverschluss für Gepäckträger und Hinterrad. Überzeugen konnten sie dank meist kinderleichtem Befestigungssystem, großem Packvolumen und hilfreicher Zusatzausstattung wie Schultergurten und Tragegriffen. Für diese Taschen muss der Radler oft tiefer in die Tasche greifen als für andere Modelle. Ab 100EUR aufwärts kosten die Fahrradtaschen bekannter Marken. Doch die Investition lohnt sich, da die Fahrradtaschen deutlich robuster und langlebiger sind. Vor allem die Verarbeitung spiegelt sich im Preis wider – versiegelte Nähte und wasserabweisendes Material halten den Inhalt der Tasche trocken.

 

Aber auch günstigere Modell schnitten im Test sehr gut ab. So machte eine Gepäckträgertasche für ca. 30EUR in der Kategorie „Preis-Leistungs-Verhältnis“ den ersten Platz.

 

Hat man sich für die passende Fahrradtasche entschieden, kann es eigentlich schon losgehen. Doch eine Frage, die sich viele Radler stellen: Was mache ich, wenn ich mein Rad kurz unbeaufsichtigt lassen will, ohne die Taschen immer mitnehmen zu müssen?

 

Wie sichere ich meine Fahrradtaschen vor Diebstahl?

Wichtige Wertgegenstände sollten immer in einer kleinen Lenker- oder Rahmentasche transportiert werden, da diese schnell abgenommen und als Handtasche mitgeführt werden kann. Große Gepäcktaschen können mit dem richtigen Sicherungssystem auch mal für einen Moment unbeaufsichtigt am Fahrrad verbleiben. Die einfachste und auch sehr günstige Lösung bietet ein Seilschloss. Das Schloss kommt mit einem dünnen, ausziehbaren Stahlseil. Dieses kann eng um die Fahrradtasche und den Rahmen geschlungen werden. Es kann auch über den Deckel gewickelt werden, sodass ein Öffnen der Tasche verhindert wird. Das Schloss ist handlich, hat ein geringes Gewicht und kann für einen geringen Preis im Bike-Shop erworben werden.

 

Die Auswahl der Fahrradtasche hängt von verschiedenen Kriterien ab. Für welchen Zweck sie benötigt wird ist wohl die wichtigste Frage. Preis, Verarbeitung und Befestigungssystem sind ebenfalls wichtige Eigenschaften, die bei der Auswahl nicht unbeachtet bleiben sollten.